You are currently viewing Weißt du wer ich bin?

Weißt du wer ich bin?

  • Beitrags-Kategorie:Poesie / Trauer
www.mcarta.de

Weißt du wer ich bin?

Ich bin die Mutter des Verlustes in all seinen Formen.
Ich erscheine dir in Intervallen, nehme dich mit auf eine Reise.
Ich kenne keinen Ort, keine Zeit.
Ich bin unberechenbar.

Weißt du wer ich bin?
Oft komme ich unbemerkt, denn du erkennst mich nicht.
Du willst mich nicht fühlen.
Doch manchmal lasse ich deine Welt Kopf stehen oder halte sie an.
Es ist möglich, wenn Du den gewissen Zeitpunkt verpasst und du keine Hilfe willst, kannst du durch mich erkranken.

Weißt du wer ich bin?
Mitunter bringe ich dir das emotionale Mienenfeld.
Ich lasse es Dich in all seinen schmerzhaften und tobenden Facetten fühlen.
Das Fühlen von Wut und Zorn ist mithin unabdingbar.
Es gibt keine Reihenfolge. Es gibt kein Muster und keine Kontrolle.

Weißt du wer ich bin?
Manchmal raube ich dir den Schlaf.
Ich habe einen Verbündeten.
Der Verbündete hat den Namen „Angst“.
Die Angst und ich zeigen dir deine eigene Sterblichkeit und das Endliche.
Du willst verhandeln? Ich mache keine Deals.

Weißt du wer ich bin?
Von Zeit zu Zeit kannst du die Melodie der Schuld und des Schams hören.
Sie spielen unverkennbare Klänge. Eine peinigende Symphonie.
Du wirst nicht verstehen, warum ich dich so manchmal an deinem Leben zweifeln lasse.
Ich dir das Gefühl gebe, nicht genug getan, geredet, gefühlt oder sich entschuldigt zu haben.

Weißt du wer ich bin?
Viele verbinden mich mit dem Tod.
Doch ich bin mit mehr verbunden, als Du dir ausmalen kannst.
Ich bin nicht nur Isolation und nehme dir deine Fassung.
Ich kann dich erstarren lassen. Fernab von Realität und Zeit.

Weißt du wer ich bin?
Ich bringe dich immer in die Vergangenheit und
lasse dich all das im Hier und Jetzt fühlen.
Ich lasse dich ein Rückzug aus deinem Leben
sowie von deinen Freunden vornehmen.

Willst du wissen, wer ich bin?
Komm näher, ich verrate dir meinen Namen.
Zünde mit einem Streichholz eine weiße Kerze an.
Schaue in die tänzelnde Flamme.
Atme tief ein und akzeptiere mich, mein Sein und den Verlust.

Mein Name ist die Trauer.
Ich bin die Mutter des Verlustes, dessen stetige Begleiterin.

Juni 2021 / copyright Mariangela Carta
tombstone, grave, tomb-3711580.jpg

Trauer - Hat viele Gesichter!

Es gibt kein gültiges Regularium, wie man richtig und vor allem wie lange man trauern kann und darf. 

Es gibt keine Vorgaben. Denn Trauer kennt dies nicht.
Trauerphasen können sich überschneiden oder auch gleichzeitig auftreten.

Suchen Sie das Gespräch. 

Wenden Sie sich hierzu gern an mich. Ich höre Ihnen zu und biete Ihnen eine ruhige, wertschätzende und achtsame Gesprächsbasis.

Mit mir finden Sie eine Person, die einen objektiven Blick auf die Situation hat, Sie erhalten Unterstützung in Form von erlernbaren Methoden der Selbsthilfe von mir. In unserer Zusammenarbeit werden häufig auch Lösungswege erkannt, auf die Sie vielleicht allein nicht kommen würden.

Vereinbaren Sie gern ein kostenloses Vorgespräch zum Kennenlernen.

Beste Grüße

Mariangela Carta